News /  & Leichtathletik

Gute Stimmung bei St. Martins-Crosslauf in Altenstadt

Kurz nach Beginn der Hallensaison stand mit dem St. Martins-Crosslauf am 12.11. in Altenstadt doch noch eine Outdoor-Veranstaltung im Kalender. Die Trainer freuten sich über 28 gemeldete LSC-Teilnehmer, von denen am Ende leider nur 19 tatsächlich an den Start gingen. Das tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch, denn das Wetter spielte mit und trotz Nebel herrschten auf dem Reitgelände gute Crosslauf-Bedingungen. Die jüngsten LSC legten gleich vor, Samuel Pompetzki verpasste mit 2:14 min über 400 m einen Treppchenplatz nur um 3 Sekunden und landete auf Rang vier. Bei den gleichaltrigen Mädels konnte Linnea Bartels in 2:11 min mit einer Sekunde Vorsprung noch Platz 3 ergattern. Schwester Finja kam in der W9 in 2:45 min. über 600 m auf Rang 2, einen Platz vor Sarah Pompetzki, die nur eine Sekunde langsamer war. Greta Linkenbach rundete das gute Ergebnis mit einem 8. Platz in 3:01 min ab, so dass die drei Mädels am Ende auf Rang 2 in der Teamwertung lagen. Charlie Haselhorst rannte iin der M8 in 3:04 min auf Platz 8, während Steven Dickhaut im großen Starterfeld der M9 in 2:33 min einen sehr guten vierten Platz erkämpfte, zeitgleich mit dem Drittplatzierten.

In der W11 waren ebenfalls drei LSC-Mädels am Start: hier reichten 5:39 min über 1.000 m für Meline Jost für Platz 5, die Zwillinge Sarina und Pia Lotta Kratz belegten mit 5:44 min zeitgleich die Plätze 7 und 8. Bei den gleichaltrigen Jungs siegte Aaron Pompetzki in 4:59 min in kleinem Starterfeld, aber mit fast einer halben Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Rang 3 erkämpfte sich Kolja Karkowski in 5:54 min. In der W12 mussten 1.400 m zurückgelegt werden. Hier reichten Helena Wozniak 7:10 min für einen dritten Platz, Isabel Richter kam in genau 8:00 min auf Platz 5. Amalia Capitain lieferte sich in der W13 ein knappes Rennen mit ihrer Verfolgerin und konnte am Ende mit 5:54 min und zwei Sekunden Vorsprung den Sieg für sich verbuchen. Über die gleiche Strecke war es für Felix Siegenthaler in der M12 ähnlich knapp, hier hatte jedoch am Ende der Gegner die Nase vorn und Felix landete mit 5:22 min. und 3 Sekunden Rückstand auf Platz 2. Weitere Siege gab es für Aaron Capitain in 5:21 min in der M13 sowie Henrik Scholz in 5:10 min. in der M14.

Nach diesem spannenden und erfogreichen Abschluss geht es nun endgültig in die Wintersaison, wo außer einigen Hallenwettkämpfen in diesem Jahr für die LSCler erstmals auch Wintersport auf dem Programm steht. Hierfür bot der Crosslauf auf jeden Fall eine gute Vorbereitung.

Bericht: S. Wintershoff
Bilder: J. Wintershoff

16.11.2022